Clubinfo
Meisterschaften
Aktuelles

Freundschaftsspiel gegen Möhlin / Waldfest
(17.08.03)
 
Am 09.08.2003 war es endlich wieder so weit. Das traditionelle Freundschaftsspiel gegen den TTC Bassersdorf (ehemals TTC Swissair) stand auf dem Programm. Wir mussten allerdings grössten Teils auf unsere Starspieler verzichten. Dafür konnte wieder "Edi der Schreckliche aus Merkuranien" für die Teilnahme gewonnen werden.

So fuhren wir voller Tatendrang nach Bassersdorf, fest entschlossen den Pokal dieses Jahr wieder zurück zu erobern. Trotz Streetparade in Zürich hielt sich der Stau vor dem Bareggtunnel in humanen Grenzen, so dass wir rechtzeitig in Bassersdorf ankamen. Wir hatten uns noch nicht bewegt, waren aber bereits so verschwitzt wie nach Absolvierung eines Marathonlaufes mit Ausnahme der Glücklichen, die in einem Auto mit Klimaanlage sitzen durften. Natürlich war diese Hitze von unseren Gegnern eiskalt einkalkuliert worden, wer legt schon ein anstrengendes Freundschaftsspiel mitten in die Hundstage!

Da es draussen viel zu heiss war, wurde der Apéritiv im kühlen Geräteraum der Turnhalle serviert. Nach der herzlichen Begrüssung machten wir uns dann auch gleich über das kühle Nass und die köstlichen Sandwiches her.

Unsere Freunde aus Bassersdorf sahen unser Leiden sowie unseren Mangel an besten Spielern und hatten nun doch ein wenig Erbarmen. So verzichteten Sie grosszügig auf ihren Top-Spieler Guido und erklärten ihn kurzer Hand zum Melemer (was er eigentlich ja auch ist).

Es wurden drei Teams gebildet. Für Möhlin spielten:

Möhlin 1: Guido, Christoph, Rolf
Möhlin 2: Renate, Richi, Hans
Möhlin 3: Edi, Marcel, Dirk, Astrid

Bereits nach den ersten Spielen, zeichnete sich ab, dass der Kampf um den heiss begehrten Pokal äusserst spannend verlaufen würde. Alle gaben ihr bestes, kämpften und schwitzten (Anmerkung der Redaktion: ausnahmslos und zweifelsfrei schwitzten alle, selbst wenn es nicht ganz bei allen auch so aussah). Natürlich stand wie immer bei diesem Freundschaftsspiel der Spass im Vordergrund. Zwischen den schweisstreibenden Ballwechseln mussten immer wieder Boxenstops eingelegt werden um den enormen Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Unsere Freunde aus Bassersdorf liessen sich nicht lumpen und versorgten uns mit den besten Absichten fleissig mit Weisswein und Bier - wer trinkt denn schon Mineralwasser (ausser den Jungs natürlich) ? - und so spielten ein paar von uns nicht ganz im Vollbesitz ihrer Kräfte.

Bei Möhlin 1 konnte sich die Leihgabe (über die Transfersumme wurde Stillschweigen vereinbart) gegen alle seine Clubkameraden durchsetzen und drei Punkte für Möhlin verbuchen. Die anderen beiden kämpften ebenfalls bis zum Umfallen und so konnten drei weitere Siege verbucht werden. Besonders positiv in Szene gesetzt hat sich Möhlin 2. Obwohl Renate, Richi und Hans klar schwächer klassiert waren als ihre Gegner, schlugen sie sich tapfer und rangen Bassersdorf ein Unentschieden ab. Ebenfalls aufgetrumpft hat Marcel. Wie ein alter Routenier behielt er immer die Nerven und liess seinen Gegnern (fast) keine Chance. Doch damit enden die Ruhmestaten von Möhlin 3 bereits. Alle gaben zwar ihr bestes, aber am Schluss fehlte die Konzentration.

Dies sollte sich noch rächen, denn die Resultate lauteten:

TTC Bassersdorf 1 - TTC Möhlin 1 4:6
TTC Bassersdorf 2 - TTC Möhlin 2 5:5
TTC Bassersdorf 3 - TTC Möhlin 3 6:4

So musste schliesslich das Satzverhältnis entscheiden, das mit fünf Sätzen zu Gunsten von Bassersdorf ausfiel. Aber wie erwähnt, der Spass stand im Vordergrund und so wurden noch ein paar Fights ausgetragen, die nicht zur Wertung kamen.

Nach einer äusserst erfrischenden Dusche haben wir uns dann zum gemütlichen Teil aufgemacht. Wir wurden ohne Umweg und längeres Kreiselfahren zum Grillplatz gelotst. Dieser lag sehr schön in einem kühlen Waldstück. Nach und nach trafen immer mehr Gäste ein und bald hatte sich eine ansehnliche fröhliche Runde versammelt. Bald wurde auch schon dem mit sehnsüchtigen Blicken angestarrten Bierfass zu Leibe gerückt, und die ausgedörrten Kehlen konnten sich an dem köstlichen Gerstensaft laben.

Schliesslich wurden auch die legendären Knoblauchbrote, ohne die kein Fest in Bassersdorf gefeiert wird, auf den Grill gelegt und kurz darauf mit Hochgenuss verspiesen. Nachdem Ihre Hoheit der ungekrönte Herrscher über alle rohen Fleischstücke und bleichen Würste “Richi von und zu Möhlin“ einmal mehr zum Grillmeister erkoren wurde, zog ein wohlschmeckender Geruch über den Platz und spätestens jetzt stellte sich bei allen Hunger ein.

Doch bevor die Köstlichkeiten den Weg in unsere Mägen fanden, hat Bob seine Gitarre ein erstes Mal zur Hand genommen und uns professionell darauf hingewiesen, dass er Geburtstag hat. So sangen wir dann ihm zu Ehren voller Innbrunst „Happy Birthday“.

Dann machten wir uns über die Würste, Spiesschen und Elefantenohren sowie die köstlichen Salate her. Zwischen weiteren Gesangesrunden wurde noch die Rangverkündigung vorge-nommen, und wir von Möhlin durften einen letzten sehnsüchtigen Blick auf den Pokal werfen. Bob hat mit seiner Gitarre und dem schönen Gesang den Abend zusätzlich aufgewertet, und es kam richtige romantische Lagerfeuer-Stimmung auf. Viel mit Lager aber wenig mit Romantik hatte dann die Einlage des Merkurianers zu tun, und es wurde klar wieso er „der Schreckliche“ genannt wird. Also die armen Rehe und Hasen hatten ganz gewiss einen Schreck, als er mit immer lauter werdenden Stimme den Vorsänger, oder besser gesagt den Vorschreier mimte und ihm die versammelte Runde in nichts nachstand und hemmungslos drauflos sang und schrie.

Zu vorgerückter Stunde begannen sich die ersten zu verabschieden und langsam wurde es auch für uns Zeit um den Heimweg unter die Räder zu nehmen.

Zum Schluss einen ganz herzlichen Dank an den TTC Bassersdorf für die Gastfreundschaft und den tollen Tag den wir bei ihnen verleben durften. Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr, dann in Möhlin, und zählen darauf, dass Ihr alle wieder mit von der Partie seid.
 
 
 
Astrid Wüthrich Möhlin