Clubinfo
Meisterschaften
Aktuelles

Freundschaftsspiel TTC Bassersdorf vom 18.08.2006
(30.08.06)
 
Als Novum fand das Freundschaftsspiel gegen unsere lieben Freunde aus Bassersdorf am Freitagabend statt. Allerdings konnte der vorgegebene zeitliche Beginn nicht ganz eingehalten werden, da auf der Autobahn der übliche Stau herrschte. Aber die Wartezeit konnte beim Apéro verkürzt werden. Sogar das Wetter zeigte sich für einmal von der schönen Seite, sodass die Getränke mit Nüssli & Co. draussen aufgebaut und genossen werden konnten. Allerdings war es nicht ganz einfach Petrus zu überreden extra für diesen Tag die Sonne auszugraben und an den Himmel zu hängen. Gegen 19:00 h waren dann alle eingetroffen und es konnte mit dem Freundschaftsspiel begonnen werden. Da die Melemer ein paar Spieler mehr waren, wurden zwei an Bassersdorf abgetreten, sodass je zwei Vierer Teams gebildet werden konnten. Bei Bassersdorf 1 spielten Guido, Reto, Martin und Christian gegen Möhlin 1 mit Markus, Carl, Urs und Günti. Bassersdorf 2 mit Atef, Heinz, Nicola und Astrid bekam es mit Marcel, Zelimir, Richi und Dirk von Möhlin 2 zu tun. Wir spielten nach dem Ostschweizer Prinzip, und somit standen zuerst die Doppel auf dem Programm. Markus und Carl mussten nur einen Satz abgeben und gewannen ihr Doppel souverän. Urs und Günti hatten ein bisschen mehr zu kämpfen und mussten über 5 Sätze, wobei auch die einzelnen Sätze denkbar knapp ausgegangen waren und am Schluss hätten auch Martin und Christian als Sieger vom Tisch gehen können. Bei Möhlin 2 spielten Marcel und Dirk zusammen. Aber ihre Gegner Atef und Heinz liessen ihnen nicht den Hauch einer Chance und gewannen in 3 Sätzen. Zelimir und Richi mussten sich auch ziemlich anstrengen. Obwohl noch nie zusammengespielt schlugen sich Nicola und Astrid ganz ordentlich und mussten sich erst im fünften Satz knapp geschlagen geben. Nach den Doppeln stand es 3:1 für Möhlin. Nun hatte noch jeder zwei Einzel auszutragen. Diese verliefen im grossen und ganzen gemäss Papier. Das heisst, der besser klassierte setze sich gegen den niedrigeren klassierten durch. Natürlich gab es auch Ausnahmen; so konnte sich zum Beispiel Reto gegen Markus in drei Sätzen durchsetzen und gewann eines der beiden Ehrenpünktchen für Bassersdorf 1. Den anderen Punkt konnte sich Christian (eigentlich einer von Möhlin) ergattern. Somit gewann Möhlin 1 gegen Bassersdorf 1 8:2. Möhlin 2 und Bassersdorf 2 machten es etwas spannender. Marcel und Nicola waren die einzigen die beide ihre Einzel gewannen. So hiess dann das logische und gerechte Resultat 5:5. Im Total ergab dies, dass Möhlin das diesjährige Freundschaftsspiel gewann. Ach übrigens, wir hatten ja sogar noch Zuschauer, und zwar 4. Genau genommen wären es sogar 5 gewesen, aber der Hund musste draussen bleiben. Einer der lieber gespielt als zugeschaut hätte, war Richi von Bassersdorf. Leider hatte er sich beim Velo fahren verletzt (diese blöden Pedalen, die einem nicht mehr loslassen wollen!). Natürlich wünschen wir ihm auf diesem Weg gute Besserung. Und nächstes Jahr keine Velofahrten mehr vor dem Freundschaftsspiel.

Nach einer erfrischenden Dusche siedelten wir in das Restaurant Löwen über. Dort fand im Rahmen des Bierfestes das Wildschweinessen statt. Dank dem schönen und einigermassen warmen Abend herrschte ein ziemlicher Andrang. Draussen waren alle Tische besetzt und es ging recht laut zu und her. Fast fühlte man sich nach Gallien zu Asterix und Obelix versetzt. Gut die Anzahl Wildschweine entsprach sicher nicht ganz dem, was die Gallier, allen voran Obelix zu verzehren gewohnt waren. Für uns war drinnen Platz reserviert und Wildschwein hatte es auch noch. Einige liessen sich dies dann auch nicht entgehen. Es sah recht lecker aus. Nachdem wir uns mit Wildschwein + Knödeln, Weisswürsten + Bretzeln gestärkt hatten, hielten Atef und Urs kurze Ansprachen. Atef wollte uns verschaukeln, indem er einen zentnerschweren Adler von einem Pokal vor Urs und Rolf hinstellte. Nach den etwas verdutzten und fragenden Blicken der beiden musste er dann aber kleinlaut eingestehen, dass sie den richtigen Pokal zu Hause vergessen hatten (habt wohl gedacht „wozu den Pokal nach Möhlin schleppen, wenn wir ihn ja doch gleich wieder gewinnen?“). Schliesslich wurde Guido dazu verdonnert, den Pokal nach Möhlin zu bringen. Allmählich ging es gegen Mitternacht zu und dem Ende des gemütlichen Abends entgegen. Die Bassersdorfer machten sich auf die Heimfahrt und auch ein Teil der Einheimischen ging Richtung warmes Bett.

Wie jedes Jahr war es ein gelungener, gemütlicher Anlass. Wir danken den Bassersdorfern für Ihr Kommen. Atef hat uns bereits einen Vorgeschmack gegeben, auf das was uns dann nächstes Jahr in Bassersdorf erwartet. Wir freuen uns bereits darauf.
 
 
 
Astrid Wüthrich